Der allgemeine Eindruck täuscht nicht: Kantonale Messungen belegen die hohe Verkehrsbelastung in Diepoldsau, insbesondere bei der Schrägseilbrücke, wo die Belastung am höchsten ist.

Zu den Hauptverkehrszeiten kommt es regelmässig zu Staus. Die Quartierstrassen, heute in weiten Teilen noch Tempo 50, werden für Schleichwege genutzt und die Wohngebiete abseits der Hauptstrasse dadurch belastet.

Neben der hohen Verkehrsdichte wird vor allem auf der Hautpverkehrsachse die zulässige Höchstgeschwindigkeit immer wieder überschritten. Die übersichtliche und schnurgerade Ausrichtung der Tram- und Hohenemserstrasse trägt wesentlich dazu bei. Dies und die fehlende Infrastruktur für Langsamverkehr (Trottoirlücken, fehlende Fussgängerübergänge, unterbrochene Velostreifen) beinträchtigen das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung und erhöhen das Unfallrisiko.

f17_130111_kreuzung_bestand.jpg

Kreuzung Freihof heute